Lutz Möller Afrika Juli 2012

Einschießen zu Haus

Versuche 2008 | Namibian Police Import permit | Merkl KR1 in 7 mm Rem mit Stocker-250 | Einschießen | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag | Freitag | Er fiel für Kaiser und Vaterland | Samstag: Soussousvlei | Sechsriemenschlucht | Sonntag Remhoogtepaß | Montag 1. Jagdtag | Dienstag 2. Jagdtag | Mittwoch 3. Jagdtag | Donnerstag 4. Jagdtag | Freitag 5. Jagdtag | Samstag 6. Jagdtag | Sonntag 7. Jagdtag | Abschießen in der Heimat.

Waffe aus Afrika wieder zu Haus

Wir wollen bierdeckelgroße Steine als 300 m Ziele. Dieser Klinker ist zu groß. Der Deutsche nimmt dann den Hammer.

schlägt gezielt und angemessen zu

und zwar auf vier Seiten

mit Maß und Wissen

so daß er dann zwei Hälften in der hand hält. Gut. Das sind kein Bierdeckel, aber sie stauben im Treffer. Dusseligerweise hatte ich meine afrikanische Videoausrüstung mit langer Brennweite vergessen, so daß das Handy dafür herhalten mußte.

300 m bis zum Ziel

LM Munition steht bereit, jede vernünftige Anforderung zu erfüllen. Der Stocker milderte die Pein. Swarovski nennte die Weite

Wind und Flimmern

Mittags im August ist es warm; die Luft flimmert. Wind weht zudem. So sind nicht die besten Vorrausetzungen, genau zu treffen.

Fünf Steine stehen vor dem Kugelfang bereit

Der 300 m Blick zurück zum Schützenstand (aus Handyweitwinkelblick)

Ein paar Zielscheiben hängen auch auf 300 Meter. Links die 100 m Ausführung und oben die 300 m Ausführungen

Die Waffe habe ich nach der Rückkehr aus Afrika das erst Mal zum Reinigen in die Hand genommen. Sie ist frisch geputzt. Also geht der erste Ölschuß in den Sand.

Schalldämpfer Stocker 250

Zur Darstellung ein späterer Film der Waffe mit dem Schalldämpfer Stocker 250

Rauchender Stocker 250

Zur Darstellung ein späterer Film des abgelegten, rauchenden Schalldämpfers Stocker 250

Hitzeflimmern, Mirage, Wind

Die Luft flimmert. Der Wind weht. Zu treffen wird nicht einfach. Ich schieße nach dem Ölschuß auf die 100 m Scheibe auf 300 Meter.

Das ist der Hammer! Nach der Afrikareise, Lauf reinigen, Ölschuß, Ab- und Anbaus des Schalldämpfers Stocker liegt der Treffer, statt wie für 1.700 m Höhe bei -4,9 cm berechnet

Schußtafel für LM Sonderladung in Afrika  in 1700 m Höhe

drei Zentimeter tiefer. Das muß so sein, weil der Schießplatz im norddeutschen Tiefland knapp über Seehöhe liegt. Die Luft ist dichter, bremst das Geschoß stärker ab als in der erheblichen afrikanischen Höhe. Deshalb fällt es tiefer. So war das zu erwarten. So muß das sein. Das auf den Punkt selbst zu erleben ist allerdings eine andere Sache. Grund zu großer Freude, nämlich weil Rechnung und Messung, bzw. Prüfung zusammenfallen. Das erfreut.

Gleichwohl stelle ich das ZF auf 300 m Fleck um. Nun kommt der „steinerne Bierdeckel“. Ich schieße auf den linken der fünf.

Zack: Weg ist der beschossene linke Stein. Allerdings sind zwei Nachbarn gleich mit von der Latte gekippt.

Aus der Nähe betrachtet sieht das ebenso aus, nur schärfer. Der gute Augen hat, sieht die Splitter des zerschossen Bierdeckelklinkers.

Ja da freut sich der Kaputtnik. Bierdeckelstein auf Ansage auf 300 m zerschossen. gut ist!

Entspannung

Nachentspannung

Weiterbasteln. usw. usf.

Lutz Möller aus der Heimat am 22. August 2012

Versuche 2008 | Namibian Police Import permit | Merkl KR1 in 7 mm Rem mit Stocker-250 | Einschießen | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag | Freitag | Er fiel für Kaiser und Vaterland | Samstag: Soussousvlei | Sechsriemenschlucht | Sonntag Remhoogtepaß | Montag 1. Jagdtag | Dienstag 2. Jagdtag | Mittwoch 3. Jagdtag | Donnerstag 4. Jagdtag | Freitag 5. Jagdtag | Samstag 6. Jagdtag | Sonntag 7. Jagdtag | Abschießen in der Heimat.